Ihre Browserversion ist veraltet. Wir empfehlen, Ihren Browser auf die neueste Version zu aktualisieren.


Hundeauslaufgebiete und Freilaufflächen für Hunde in Duisburg


Hunde, die den Kategorien Große Hunde und Kleine Hunde angehören, dürfen in bestimmten freigegebenen Bereichen in Duisburg unangeleint unterwegs sein.


Hundeauslaufgebiete - Duisburg WEST

- ausgeschilderte Freilauffläche am Uettelsheimer See
- ausgeschilderte Freilauffläche auf der Halde Essenberg (Homberg)
- ausgeschilderte Freilauffläche am Toeppersee (südlich der Tegge)

 

Kein ausgewiesener Freilauf (aber schön zum laufen):
Duisburg NORD:
- Emscherwanderweg
- Außenbereiche des Landschaftspark Nord
- Freiflächen am Hagenshof

Duisburg MITTE/SÜD
- der gesamte Duisburger Stadtwald
- Waldflächen in Duisburg Wedau
- 6 Seen-Platte
- Mündelheimer Rheinbogen
- Angerbach/Bruchgraben
- Heidberg
- Huckinger Mark
- Binser Feld in Baerl
- Baerler Busch
- Essenberger Bruch
- Aubruchsgraben in Rumeln-Kaldenhausen

 

Freilaufmöglichkeiten

In Duisburg gibt es eine Vielzahl von Flächen, auf denen Hunde unangeleint laufen dürfen.

In den Duisburger Waldgebieten darf nach dem Landsforstgesetz ein Hund im Einflussbereich der Halterin bzw. des Halters im Bereich der Wege unangeleint bleiben. Dabei ist jedoch darauf zu achten, dass die Lebensgemeinschaft Wald und die Bewirtschaftung des Waldes nicht gestört, Wildtiere nicht beunruhight sowie andere schutzwürdige Interessen der Waldbesitzer und die Erholung Anderer nicht unzumutbar beeinträchtigt werden. Diejenigen Hunde, die ihrem natürlichen Jagdtrieb folgen, dürfen also nicht abgeleint werden.

Im Gegensatz zu den Naturschutzgebieten gilt in den Duisburger Landschaftsschutzgebieten, soweit sie keine Park-, Garten- oder Grünanlagen sind, nach dem Landschaftsgesetz und dem Landschaftsplan der Stadt Duisburg keine generelle Anleinpflicht. Es ist jedoch verboten, wildlebende Tiere einschließlich ihrer Entwicklungsformen zu fangen, zu entnehmen, zu töten, zu beschädigen oder zu beunruhigen. Ein Beunruhigen kann zum Beispiel auch durch freilaufende Hunde erfolgen. Daher ist auch unbedingt dafür zu sorgen, dass ein Hund im Einflussbereich des Halters bleibt. Landwirtschaftlich genutzte Flächen sind nicht für den Hundeauslauf freigegeben.

Im Bereich der Rhein- und Ruhrwiesen ist der größte Teil der Flächen in Privatbesitz oder verpachtet, so dass Eigentümer und Pächter dort das entsprechende Hausrecht ausüben dürfen. Der Hundeauslauf ist dort zumeist nicht gestattet.

Nach wie vor besteht in sämtlichen Bereichen die Pflicht, Rücksicht zu nehmen und Gefahren zu vermeiden, die vom Tier ausgehen können.
Ausschließliche Hundefreilaufflächen, die allein zur Nutzung durch Hunde bestimmt sind und damit Rechte Dritter einschränken, gibt es in Duisburg nicht.

 

Hundehaltung - Betretungsverbot, Leinenpflicht und Freilaufmöglichkeiten

Für alle Hunde (unabhängig von Rasse, Größe und Gewicht) gilt ein generelles Betretungsverbot auf den nachfolgend aufgeführten Flächen:

 Kinderspielplätze, Sandkästen, Liegewiesen, Sportflächen, Wochenmärkte und Friedhöfe.

Nur auf Wochenmärkten ist die Mitnahme von Blindenhunden erlaubt.

 

Leinenpflicht für alle Hunde nach dem Landeshundegesetz NRW in den nachfolgend aufgeführten Bereichen:

Fußgängerzonen, Haupteinkaufsbereichen und anderen innerörtlichen Bereichen, Straßen und Plätzen mit vergleichbarem Publikumsverkehr

  • in der Allgemeinheit zugänglichen, umfriedeten Park-, Garten- und Grünanlagen
  • bei öffentlichen Versammlungen, Aufzügen, Volksfesten und sonstigen Veranstaltungen mit Menschenansammlungen
  • in öffentlichen Gebäuden, Schulen und Kindergärten - im Wald abseits von Wegen
  • sowie in Naturschutzgebiete

Für große Hunde § 11 Landeshundegesetz NRW (die ausgewachsen eine Widerristhöhe von mind. 40 cm oder ein Gewicht von mind. 20 kg haben) gilt eine zusätzliche Leinenpflicht innerhalb im Zusammenhang bebauter Ortsteile auf öffentlichen Straßen, Wegen und Plätzen.

Für gefährliche Hunde (§ 3 Landeshundegesetz NRW) und Hunde bestimmter Rassen (§ 10 Landeshundegesetz NRW) gilt eine zusätzliche Leinen- und Maulkorbpflicht

  • außerhalb eines befriedeten Besitztums
  • in Fluren, Aufzügen und Treppenhäuser
  • auf Zuwegen von Mehrfamilienhäusern.

 

 

 

Quelle: https://www.duisburg.de/vv/32/Hundehaltung_-_Rechte_und_Pflichten.php


(Ein Service von: Der Barfladen am RheinRuhrZentrum, Humboldtstr. 40, 45472 Mülheim)